harald koch ist ein musiker, komponist und fotoartist. nach einer klassischen grundausbildung auf der gitarre nahm er in verschiedenen musikalischen bereichen des gitarrenspiels unterricht. ab 1992 spielt harald in verschiedenen bands, in denen er als songwriter und gitarrist mitwirkte. zur gleichen zeit interessiert er sich für fotografie. es entstehen erste fotoserien. in den 90er gibt harald verschiedene gitarrenkurse und unterrichtet blinde menschen. im sommer 1994 gründete er die gruppe melting blue. nach verschiedenen besetzungen mit live-konzerten spielte die band die cd „away from nowhere“ ein. zwischen 2002 und 2014 arbeitet melting blue als aufnahme-projekt. hier entstehen drei studioalben. die bilder und das layout für die cds entwickelt er mit seiner frau sabine. im jahr 2009 intensiviert er seine fotografie und macht sich als fotoartist und musiker selbstständig. gleichzeitig unterrichtet harald gitarrenspiel. zur zeit läuft seine fotoausstellung „41 lichtbilder“ und er arbeitet an einem musikprojekt mit verschiedenen gastmusikern. für 2017 sind noch zwei kleinere austellungen geplant, die im rahmen von „41 lichtbildern“ laufen“. 2018 wird es eine neue fotoausstellung, mit neuem material geben. außerdem ist noch ein projekt geplant,

welches verschiede formen der kunst vereint.